MozaRossi
Einlass ab 17 Uhr

Tickets

Vorverkauf für 15,40 € (inkl. VVK-Gebühr)
zum kostenlosen Selbstausdruck oder Handy-PDF über den Link
oder an den Hamburger Konzertkassen (dort eine Ausdruck-Gebühr)
Der VVK endet am Veranstaltungstag ca. um 10 Uhr.
Danach gibt es Tickets nur noch an der Abendkasse
Abendkasse: 19 € (erm. 10 €)

Jetzt Bestellen

Berührende und spritzige Werke von Mozart, Rossini, Brahms u.a.

Das Novemberwochenende klingt bei uns aus mit Solist:innen, Ensembles, Chören und einem Orchester aus Musiker:innen des Hamburger Konservatorium und der Hyogo Prefectural Senior High School Nishinomiya aus Japan, einer Schule für angehende Berufsmusiker:innen und einem bunten Strauß an beliebten berührenden wie spritzigen Melodien. Bereits im Juni konnten die Solist:innen, Ensembles, Chöre und das aus beiden Häusern gemischte Orchester mit ihrem Können und ihrer Spielfreude begeistern.


Zu hören sind u.a.
W.A. Mozarts berührendes "Ave Verum Corpus"
W.A. Mozarts Flötenkonzert Nr. 2 in D-Dur (1. Satz)
W.A. Mozarts Le nozze di Figaro (Auszug)
G. Rossinis spritzige Ouvertüre aus "Die diebische Elster"
J. Brahms: Ungarische Tänze Nr. 2 in d-moll & Nr. 4 in f-moll
W. Andriessen: Ave Maria
F. Durante: Vergin, tutto amor

sowie weitere Werke für Ensembles, Chöre & Orchester von Taki, Genda, Smetana u.a

 

W.A. Mozarts "Ave Verum corpus" ist ein Musterbeispiel für die unmittelbare Wirkung von Musik: Klänge, die wie Sonnenlicht durch ein Kirchenfenster und direkt in die Herzen der Menschen strömen. Schlichte Schönheit, die berührt und von innen heraus spricht.


Die sehr eingängige Ouvertüre aus G. Rossinis "Die diebische Elster"mit dem eröffnenden Trommelwirbel und dem bei Rossini inzwischen üblichen Crescendo als Höhepunkt ist das bekannteste Stück seiner Oper. Sie entstand - so berichtete Rossini später - erst in allerletzter Sekunde, am Tag der Uraufführung unter dem Dach der Scala, wo der Direktor der Scala Rossini quasi gefangengesetzt haben soll. Er sei von vier Männern bewacht worden, die die Anweisung gehabt hätten, seinen Originaltext Blatt für Blatt aus dem Fenster zu werfen, damit dieser umgehend für das Orchester kopiert werden könne. Falls das Notenpapier ausbleiben sollte, hätten sie - so berichtete Rossini später - die Anweisung gehabt, ihn selbst aus dem Fenster zu werfen, was - Gott sei Dank - nicht nötig wurde.


In seinem Konzert für Flöte und Orchester D-Dur KV 314 greift W.A. Mozart auf einige bewährte Stilmittel zurück, die er bereits in anderen Instrumentalkonzerten angewandt hatte: Sangliche, einprägsame Themen und ein reizvolles Wechselspiel zwischen groß angelegten Tuttistellen und kammermusikalisch angelegten Stellen charakterisieren das Werk. Der erste Satz (Allegro aperto) eröffnet mit einer für die frühe Klassik typischen, anmutigen Einleitung. Durch Synkopen und Sekundvorhalte erhält die Musik eine drängende Kraft und mit einem elegant-verspielten Thema eröffnet die Flöte das solistische Geschehen.


Besetzung:
Solist:innen
Instrumental-Ensembles
Chöre und Orchester der Hyogo Prefectural Senior High School Nishinomiya und des Hamburger Konservatorium
Leitung: Michael Petermann

 

Sie möchten die Info gern abspeichern oder mit Freunden teilen?
Hier finden Sie einen Flyer als Foto

Veranstalter

Kulturkirche Altona gemeinnützige GmbH

Weitere Informationen

  • Eine Rollstuhlrampe ist vorhanden, barrierefreie WCs leider nicht.
  • Programmänderungen vorbehalten
  • Von Anfang bis Ende ist für Getränke & kleine Snacks gesorgt
  • Sie haben freie Platzwahl

Anfahrt

Bei der Johanniskirche 22 - 22767 Hamburg

6 Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe (Buslinien 3, 15, 115, 183, 20, 25)
3 Minuten Fußweg zur S-Bahn Station Holstenstrasse (Linien S2, S5) oder Bus 3
4 Minuten Bus-Fahrtweg von & zur S-Bahn Station Altona (Linien S1, S2, S3) mit Bussen 15, 115, 183, 20, 25

Routenplaner: Bus & Bahn oder Google Maps

Die vier Elemente

Sonntag, 10.3.2024 17:00 Uhr
Abschlusskonzert Orgel-Herbst-Winter VIII - Werke von Liszt, Ravel Debussy u.a. mit Mathias Weber [Flügel] und Fernando Gabriel Swiech [Kuhn-Orgel]
Beginn um 19 Uhr und 20:30 Uhr

Genesis I+II mit Klavierkonzert mit Stephan von Bothmer

Montag, 11.3.2024 20:30 Uhr
Unsere Kirche verwandelt sich in eine atemberaubende 360°-Kulisse für Augen und Ohren, Herz und Seele. Es geht auf eine 45minütige, audio­visuelle und immersive Reise durch die komplette 7tägige Schöpfungsgeschichte der Welt - von der Erschaffung des Lichts und der Planeten, über die Geburt der Pflanzenwelt und des Tierreichs bis hin zu den ersten Menschen. Darauf abgestimmt erklingt ein exklusives Konzert von Stephan Graf von Bothmer, Filmmusik-Komponist und Pianist, der es meisterlich versteht, Bilder und Filme synchron in passende Klänge umzusetzen. Dazu spannt einen klingenden Bogen u.a. mit Motiven von Chopin über Jean-Michelle Jarre bis hin zu Pink Floyd.
Beginn um 19 Uhr und 20:30 Uhr

Genesis I+II plus Klavierkonzert mit Stephan von Bothmer

Dienstag, 12.3.2024 20:30 Uhr
Unsere Kirche verwandelt sich in eine atemberaubende 360°-Kulisse für Augen und Ohren, Herz und Seele. Es geht auf eine 45minütige, audio­visuelle und immersive Reise durch die komplette 7tägige Schöpfungsgeschichte der Welt - von der Erschaffung des Lichts und der Planeten, über die Geburt der Pflanzenwelt und des Tierreichs bis hin zu den ersten Menschen. Darauf abgestimmt erklingt ein exklusives Konzert von Stephan Graf von Bothmer, Filmmusik-Komponist und Pianist, der es meisterlich versteht, Bilder und Filme synchron in passende Klänge umzusetzen. Dazu spannt einen klingenden Bogen u.a. mit Motiven von Chopin über Jean-Michelle Jarre bis hin zu Pink Floyd.
Verschiedene Zeiten!

Immersiv Classic: Genesis I+II+More than classic-Konzert

Donnerstag, 14.3.2024 20:30 Uhr
Begib Dich auf eine audiovisuelle Reise mit Live-Musik und beobachte die Schöpfungsgeschichte der Welt wie nie zuvor. Lass Dich von einer immersiven Show mit Lichtern, Wasser, Erde, Pflanzen, Tieren und den ersten Menschen verzaubern. Erlebe ein exklusives Klassikkonzert von More than Classic, das passend zur Lichtshow gespielt wird.