Japan trifft auf Pomp & Circumstance
18 Uhr

Tickets

Ticketknopf: 11,50 € inkl. aller Gebühren für Selbstausdruck / Handy-PDF
Konzertkassen: 10 € plus übliche VVK-Gebühren
Abendkasse: 15 € (erm. 10 €)

Jetzt Bestellen

Programm:
Auszüge aus Benjamin Britten: A Ceremony of Carols, Op. 28
Traditionelle Volks- und Chorlieder aus Japan
Kammermusik für Klavier 4händig
Felix Mendelssohn-Bartholdy: Violinkonzert e-moll op. 64 - 3. Satz: Allegro molto vivace (Solist: Kazuki Suto)
Bedřich Smetana: Aus "Mein Vaterland": "Die Moldau"
Edward Elgar: Pomp and Circumstance - March No. 1

Ein großes Chor- & Orchesterkonzert mit Musiker*innen aus Hamburg und Japan erwartet die Konzertbesucher. Hamburgs Beziehungen zu Japan, das schon seit 1883 mit einem Generalkonsulat hier vertreten ist, gehen bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück. Seit vielen Jahren gibt es auch eine enge, musikalische Verbindung - zwischen dem Hamburger Konservatorium und der Hyogo Prefectorial Senior High School Nishinomiya (Japan). Etwa 300 von mehr als 1.000 Schüler*innen haben dort Musik als Schwerpunkt gewählt und wollen ihre Leidenschaft später zum Beruf machen. Regelmäßig besuchen 40 der Oberstufenschüler unsere schöne Stadt und das hiesige Konservatorium, nehmen dort ein paar Tage am Unterricht teil und beeindrucken immer wieder aufs Neue ihre hanseatischen Kollegen mit ihrem großen Talent und Engagement. Krönender Abschluss eines jeden Besuchs ist ein großes gemeinsames Chor- und Orchesterkonzert.

"Es soll ein Konzert sein, dass sich die Engel im Himmel freuen" - nicht gerade eine Kleinigkeit, die sich Felix Mendelssohn-Bartholdy abverlangte mit dem Violinkonzert e-Moll. Die Uraufführung am 13. März 1845 gereichte dem Komponisten Felix Mendelssohn-Bartholdy und dem Solisten Ferdinand David zu großer Ehre. Binnen kürzester Zeit eroberte das Werk die Konzertsäle und insofern dürfte der dürfte der hieraus gespielte 3. Satz in jedem Fall das Publikum sehr erfreuen.

Edward Elgars erster von fünf Orchestermärschen in D-Dur wurde 1902 auf Wunsch Edwards VII. für seine Krönungsfeierlichkeiten mit den Worten "Land of Hope and Glory" unterlegt. Mit dieser (inoffiziellen National-)Hymne endet auch heute noch alljährlich die "Last Night" der Promenadenkonzerte in der Londoner Royal Albert Hall.

Bereits ertaubt, setzt Bedrich Smetana im sechsteiligen sinfonischen Zyklus "Mein Vaterland" Naturbilder seiner Heimat in Töne um - u.a. den Lauf der Moldau - und erschuf damit fast eine Ersatz-Nationalhymne. Musikalisch begleiten wir den Lauf der Moldau - angefangen bei ihren beiden kleinen Quellen, über deren Vereinigung zu einem Fluss und dessen Weg durch Wälder, Fluren und Landschaften. Nachts, bei Mondenschein, tanzen Nymphen ihren Reigen. Auf den Felsen am Ufer sind stolze Burgen, Schlösser und Ruinen zu sehen. Die Moldau wirbelt durch Stromschnellen, an der Stadt Prag vorbei und entschwindet schließlich in der Elbe.

Solisten, Chor- und Orchester
Hyogo Prefectorial Senior High School Nishinomiya (Japan) & Hamburger Konservatorium
Gesamtleitung: Michael Petermann

Veranstalter

Kulturkirche Altona gemeinnützige GmbH

Weitere Informationen

  • Sie haben freie Platzwahl
  • Eine Rollstuhlrampe ist vorhanden, barrierefreie WCs leider nicht.
  • Von Anfang bis Ende ist für Getränke & kleine Snacks gesorgt

1 for another

Treue Freunde erhalten heute unter Vorlage ihrer Freundeskarte bei Kauf einer regulären Karte an der Abendkasse eine Karte für unser großes Weihnachtssingen am 14.12.19 einfach dazu.

Anfahrt

Bei der Johanniskirche 22 - 22767 Hamburg

6 Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe (Buslinien 3, 15, 283, 183, 20, 25)
3 Minuten Fußweg zur S-Bahn Station Holstenstrasse (Linien S11, S21, S31)
3 Minuten Bus-Fahrtweg zur S-Bahn Station Altona (Linien S1, S2, S3)

Routenplaner: Bus & Bahn oder Google Maps

Vor Publikum oder als kostenloser Livestream

!Felicidades Astor Piazzolla!

Freitag, 12.3.2021 19:30 Uhr
Konzert oder kostenloser LiveStream. Dem Meister des Tango Nuevo zum 100. Geburtstag. Am 11. März 2021 wäre der legendäre argentinische Komponist und Bandoneon-Spieler sowie große Erneuerer des argentinischen Tangos, Astor Piazzolla, 100 Jahre alt geworden. Zum Ehrentag gratulieren der Akkordeonist Gerhard A. Schiewe sowie das Voirin Quartett mit einem Reigen seiner berühmtesten Kompositionen, wie z.B. Libertango, Oblivion, Soledad, Concierto para Quinteto, Escualo, Otono Porteno uvm. Hoffentlich mit Ihnen als Publikum in der Kirche, anderenfalls senden wir per kostenlosem Livestream in Ihre Wohnzimmer.
Mit Publikum oder als kostenloser Livestream

StummfilmKonzert: Stephan v. Bothmers Buster Keaton-Show

Freitag, 19.3.2021 19:30 Uhr
Konzert oder kostenloser Livestream! Auf der Bühne eine Leinwand und ein Flügel. Das Licht geht aus und Stephan Graf v. Bothmer erweckt mit seiner Musik drei ebenso witzige wie clever konstruierte Meisterwerke von Buster Keaton zu neuem Leben. Live am Flügel, kongenial virtuos und unfassbar lustig: „Sherlock jr.“ und „One Week / Flitterwochen im Fertighaus“ und "The Play House / Im Theater“. Ein Riesenspaß und beste Unterhaltung für die ganze Familie. Hoffentlich mit Ihnen als Publikum in der Kirche, anderenfalls senden wir per kostenlosem Livestream in Ihre Wohnzimmer.
Verschoben auf 09.04.2022

Johannes-Passion: J.S. Bach

Samstag, 20.3.2021 19:00 Uhr
Der Veranstalter verschiebt das Konzert auf den 09.04.2022. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Veranstalter, wir sind hier nur der Raumvermieter. Mit dem neuen Knabenchor Hamburg und auf historischen Instrumenten wird dieses herausragende Werk - wie zu J.S. Bachs Zeiten - in historischer Aufführungspraxis in der KulturKirche Altona erklingen.
Live-Konzert oder LiveStream

Bad Mouse Orchestra: Ukulele Swing

Freitag, 9.4.2021 19:30 Uhr
Das Bad Mouse Orchestra versetzt uns zurück in die goldene Swing Ära und lässt den Klang der 1920er Jahre erneut aufleben. Ab dem ersten Ton ist die Mischung aus swingendem Instrumentalsound und Gesang betörend und beschwört eine große Welt herauf. Eine Welt gespeist aus Swing Feeling und Nostalgie. Im Repertoire sind traumhaft schöne Evergreens von „Five Foot Two“, „12th Street Rag“, „Under the Moon“ bis hin zu „Lullaby of Birdland“ oder „Almost Like Being In Love“.