Carmen Korn & Anke Gebert
Einlass ab 18.30 Uhr
Carmen Korn & Anke Gebert | Kulturkirche Altona

Tickets

für 11 € inkl. VVK-Gebühr bei der Konzertkasse Gerdes
oder über den Link für 11,50 € inkl. Gebühren zum Selbstausdruck oder Handy-PDF
Abendkasse: 15 € (erm. 10 €)

Jetzt Bestellen

Die beiden Hamburger Schriftstellerinnen - preisgekrönt bzw. Dauergast in den Bestsellerlisten - lesen aus ihren druckfrischen Romanen und fesseln ihr Publikum mit neuen bewegenden Schicksalen.

Carmen Korn: "Und die Welt war jung"
Nach ihrer Jahrhundert-Trilogie um die vier Hamburger Freundinnen Henny, Käthe, Lina und Ida mit den Bestseller-Romanen „Töchter einer neuen Zeit“, „Zeiten des Aufbruchs“ und „Zeitenwende“ erschien am 22.09.2020 nun Carmen Korns Auftakt einer zweiteiligen 3-Städte-Saga:

1. Januar 1950: In Köln, Hamburg und San Remo begrüßt man das neue Jahrzehnt. Das letzte hat tiefe Wunden hinterlassen – in den Städten, in den Köpfen und in den Herzen. Gerda und Heinrich Aldenhovens Haus in Köln platzt aus allen Nähten. Heinrichs Kunstgalerie wirft nicht genug ab, um all die hungrigen Mäuler zu stopfen. In Hamburg, bei Gerdas Freundin Elisabeth und ihrem Mann Kurt, macht man sich zwar weniger Sorgen ums Geld, aber Schwiegersohn Joachim ist noch immer nicht aus dem Krieg zurückgekehrt. Margarethe, geborene Aldenhoven, verschlug es von Köln nach San Remo. Das Leben an der Seite ihres italienischen Mannes scheint sorgenfrei, doch macht Margarethe die Abhängigkeit von der Schwiegermutter zu schaffen. So unterschiedlich man die Silvesternacht verbrachte – auf Jöck in Köln, still daheim in Hamburg, mondän in San Remo –, die Fragen am Neujahrsmorgen sind überall die gleichen: Werden die Kriegs- und Nachkriegswunden endlich heilen? Und was bringt die Zukunft?

----------------------

Anke Gebert: "Wo du nicht bist"
Auch Anke Gebert stellt ihrer Leserschaft eine - ungewöhnliche - Frage: "Hast du schon mal jemanden so sehr geliebt, dass du ihn sogar nach seinem Tod noch heiraten würdest?" und erzählt die wahre und sehr bewegende Geschichte dahinter: 

Ihr Roman nach wahrer Begebenheit erzählt eine der außergewöhnlichsten Liebesgeschichten des 20. Jahrhunderts - die von Irmgard Weckmüller und Erich Bragenheim. Sie arbeitet im Berlin der späten 20er Jahre als Verkäuferin im KaDeWe und sorgt allein für sich und ihre Schwester Martha. Er ist Arzt und verzaubert sie sofort mit seinem Charme. Zwischen beiden entwickeln sich innige und tiefe Gefühle, sie verloben sich. Doch mit dem Aufkommen des Nationalsozialismus ist ihre Liebe schon bald großer Gefahr ausgesetzt, denn Erich ist Jude. Nach dem Krieg: Erich wurde ermordet, Irma bleibt allein zurück. Aber nach wie vor ist sie fest entschlossen, seine Frau zu werden…

Leseprobe "Wo du nicht bist"

Video zum Roman

 

Im Anschluss an die Lesungen Frage- und Signierstunde
Musikalisches Zwischenspiel: Jan-Martin Gebert (Klavier)

 

Carmen Korn wurde 1952 in Düsseldorf als Tochter des Komponisten Heinz Korn geboren. Nach ihrer Ausbildung an der Henri-Nannen-Schule arbeitete sie als Redakteurin u.a. für den «Stern». Sie ist verheiratet und hat zwei erwachsene Kinder.

Anke Gebert studierte am Deutschen Literaturinstitut ­Leipzig und absolvierte an der Media School Film Hamburg ein Drehbuch-Studium. Seit einigen Jahren ist sie freie Autorin von Romanen, erzählenden Sachbüchern und Drehbüchern und erhielt für ihre Arbeiten diverse Preise. Sie ist verheiratet und hat einen Sohn.

Pressestimmen

»Der Roman von Anke Gebert zeigt, wie wichtig es ist, an die Liebe zu glauben und an dieser festzuhalten, je mehr Hass sich im Umfeld zeigt. Liebe und mensch­liches Handeln sind Wegweiser in dunklen Zeiten. Ein besonderes Buch über eine besondere Frau.« Hauke Harder | Buchhandlung Almut Schmidt, Kiel

»Anke Gebert hat ein Buch verfasst, das von der ersten Seite an unter die Haut geht, ein Manifest für die Liebe – und eines gegen die Unmenschlichkeit des sog. Dritten Reichs. Man liest, muss immer wieder schlucken, man weiß, was passieren wird, man bangt und hofft trotzdem mit den beiden Protagonisten …« THALIA | Matthias Kesper

»Es sollte mehr Geschichten wie Anke Geberts WO DU NICHT BIST geben, die nach Jahrzehnten aus alten Koffern hervorgeholt werden – schon alleine, damit sie sich nie wiederholen.« NINAS BuchBlog

»Anke Gebert berührt zutiefst durch die Persönlichkeit Irmas, die sie ergreifend darstellt. Sehr gut lesbar vermittelt Gebert nach einer wahren Geschichte, wie Hass eskalieren kann. Ein überall wichtiges Buch in unserer gefährdeten Zeit.« EKZ | Renate Schattel

Veranstalter

Kulturkirche Altona gemeinnützige GmbH

Weitere Informationen

  • Eine Rollstuhlrampe ist vorhanden, barrierefreie WCs leider nicht.
  • Programmänderungen vorbehalten

Die Kulturkirche Altona in Zeiten von COVID-19

Wir freuen uns außerordentlich auf das Wiedersehen mit Ihnen.....

und es wird Sie nicht verwundern, dass auch wir besondere Vorkehrungen für die Wiederaufnahme unseres Spielbetriebs getroffen und den Ablauf unserer Eigenveranstaltungen an die veränderte Situation angepasst haben, um die geltenden Hygiene- und Abstandsbestimmungen einzuhalten. Ihre Gesundheit, die der bei uns auftretenden Künstler*innen und natürlich die unserer Mitarbeiter*innen stehen für uns an erster Stelle. Unser Hygienekonzept umfasst daher u.a. eine neue Raum-, Wege und Sitzplatzstruktur, einen neu geregelten Ein- und Auslass zur Einhaltung der Abstandsregeln vor, während und nach der Veranstaltung, Desinfektionsstationen und eine erhöhte Reinigungs- und Desinfektionsfrequenz. Nachstehend finden Sie einige Informationen hierzu. Aktualisierungen und Anpassungen des Ablaufs bei einzelnen Veranstaltungen erfahren Sie zuerst in unserem Newsletter, sofern Sie ihn denn abonnieren.

Sollten Sie die Kirche im Rahmen einer Fremd-Veranstaltung eines anderen Veranstalters besuchen wollen, wenden Sie sich bitte für alle Fragen im Zusammenhang mit dem dort vorgesehenen Hygienekonzept direkt an diesen. Seine Kontaktdaten finden Sie direkt bei der jeweiligen Veranstaltung. Wir sind in diesen Fällen nur der reine Raumvermieter und kennen keine Details seiner Planung. Merci!

Infos zum Kartenkauf

Wie und wo erhalte ich im Moment Tickets?

 

Sie können Ihr Ticket im Vorverkauf über Cortex-Tickets kaufen und selbst ausdrucken bzw. auf Ihrem Handy speichern. Den Link finden Sie - wie bisher - bei den einzelnen Veranstaltungen oder in einer Übersicht hier.

Falls Sie Ihr Ticket gern an einer Konzertkasse erwerben möchten: Die unseres Wissens momentan einzige (nachmittags) geöffnete Konzertkasse ist die Konzertkasse Gerdes in der Rothenbaumchaussee 77, 20148 Hamburg - 040 440 298. Die 14 Hamburger Abendblatt-Ticketshops von Funke Ticket bleiben höchstwahrscheinlich noch bis in den Dezember hinein geschlossen. Dort können Sie derzeit aber Tickets mittels Postversand erwerben.

Bekomme ich auch noch Tickets an der Abendkasse?

 

Restkarten können - sofern vorhanden - auch noch an der Abendkasse in der Kulturkirche erworben werden. Aufgrund des derzeit deutlich eingeschränkten Platzangebots wird das wahrscheinlich aber seltener vorkommen als früher. Nutzen Sie daher gern den Vorverkauf.

Kann ich meine Tickets stornieren oder umbuchen?

 

Aus welchem Grund auch immer Sie nicht mehr zu uns kommen können, ein Rücktritts- oder Widerrufsrecht gibt es beim Ticketkauf generell nicht. Aber vielleicht haben Sie ja Freunde oder Bekannte, an die Sie die Tickets weitergeben können und denen Sie damit eine Freude machen?

Und wenn die Veranstaltungen doch abgesagt werden müssen?

 

Sollten Veranstaltungen coronabedingt abgesagt werden müssen, können gekaufte Tickets selbstverständlich getauscht werden - entweder gleich gegen Tickets für eine andere unserer Eigenveranstaltungen oder gegen einen Gutschein.

Ihr Besuch bei uns am Veranstaltungstag

Hat sich der Einlass verändert?

 

Der Eingang befindet sich - bis auf Weiteres - auf der linken Seite der Kirche (wenn Sie vor dem Portal stehen), zur Wiese hin. Sie werden vor dem Portal aber auch ein Hinweisschild finden, das Sie zum Seiteneingang hin leiten wird sowie gut sichtbare Abstandsmarkierungen.

In der Kirche werden Sie dann - nach der Desinfektion Ihrer Hände - wie Sie es kennen - direkt hinter der Tür willkommen geheißen und

  • sofern Sie schon ein Ticket haben, nach der Ticketkontrolle von unserem Team direkt zu Ihrem Platz und der Erfassung Ihrer Kontaktdaten geleitet

  • wenn Sie noch kein Ticket haben und an der Abendkasse noch welche vorhanden sind, von unserem Team zuerst dorthin und dann zu Ihrem Platz und der Erfassung Ihrer Kontaktdaten geleitet

Hat sich das Platzangebot verändert?

 

Ja, es ist deutlich kleiner und "luftiger" geworden. Durch die Einhaltung des vorgeschriebenen Mindestabstands in alle Richtungen stehen deutlich weniger Sitzgelegenheiten auf Stuhl oder Bank zur Verfügung.

Der Abstand vom Bühnengeschehen bis zur ersten Stuhlreihe beträgt mindestens 3 Meter. Wir haben auch die Stuhlreihen deutlich auseinandergezogen (je nach Veranstaltung 1,50 bis 2,50 Meter) bzw. nutzen nur jede zweite (bzw. dritte) Bankreihe als Sitzplatz.

Die verbliebenen Plätze können so angepasst werden, dass direkt zusammen sitzen kann, wer zusammen sitzen möchte und darf, bzw. anderenfalls der vorgeschriebene Mindestabstand auch zu den Seiten gewahrt ist. Positiver Nebeneffekt: mehr Beinfreiheit und freiere Sicht auf die Bühne.

Und bis auf Weiteres wird es auch bei uns nun fest zugeteilte Sitzplätze geben. Unser Team wird Sie insofern am Einlass bzw. an der Abendkasse in Empfang nehmen und zu Ihrem Platz geleiten.

Werden meine Kontaktdaten erhoben?

 

Ja, denn auch wir sind verpflichtet, von jedem Gast die Kontaktdaten (Name, Wohnanschrift und Telefonnummer) gemäß geltender Corona-Verordnung aufzunehmen und für einen Zeitraum von vier Wochen aufzubewahren.

Um Ihnen dabei größtmöglichen Datenschutz zu gewähren, haben wir hierzu aber keine Listen offen ausliegen, sondern jeder einzelne Gast erhält - nachdem unser Team Sie zu Ihrem Sitzplatz geleitet hat - ein Formular auf einem Klemmbrett. Füllen Sie dieses bitte umgehend aus, denn unsere Mitarbeiter*innen sammeln die ausgefüllten Formulare dann gleich wieder bei Ihnen ein, damit wir alle Daten beisammen haben, bevor die Veranstaltung beginnt. Alle Kontaktdaten des Veranstaltungstages werden in einem Umschlag verschlossen 4 Wochen lang aufbewahrt und nach Ablauf der Aufbewahrungs-Frist vernichtet. Selbstverständlich nutzen wir ihre Daten nur zu diesem und keinem anderen Zweck.

Muss ich einen Mund-Nasen-Schutz tragen?

 

Zu Ihrem eigenen Schutz und dem Schutz der anderen Besucher ist beim Ein- und Auslass, bei einem Toilettenbesuch und generell beim Herumgehen in der Kirche das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes Pflicht. Sobald Sie auf Ihrem Platz sitzen, dürfen Sie die Maske gern abnehmen, wenn Sie möchten.

Gibt es eine Pause und Getränke/Snacks?

 

Jein.... Soweit möglich - bieten wir Ihnen gern weiterhin vor und während der Veranstaltung unseren Getränke- und Snack-Service an. Ob es daneben eine explizite Pause geben und wie lang die im Einzelfall sein wird, können wir in Absprache mit den Künstlern und anhand der aktuellen Situation erst kurzfristig vor dem Veranstaltungstag entscheiden. Während der Pause wird dann noch einmal durchgelüftet.

Wie ist der Auslass geregelt?

 

Um Ihnen nach der Veranstaltung ein entspanntes und gleichmäßiges Hinausgehen zu ermöglichen, leiten wir Sie durch verschiedene Türen nach draußen. Alle Einzelheiten erfahren Sie dann von uns direkt vor Ort.

Wann Sie uns bitte nicht besuchen sollten...

 

Wir freuen uns immer sehr, Sie bei uns begrüßen zu dürfen, aber wenn Sie sich am Veranstaltungstag krank fühlen, vor allem typische Symptome einer Atemwegserkrankung aufweisen, bleiben Sie bitte zu Hause. Es tut uns leid, aber nach geltender Corona-Eindämmungsverordnung ist Personen mit den Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung der Zutritt zu Veranstaltungen derzeit nicht gestattet.

1 more

Treue Freunde erhalten heute unter Vorlage ihrer Freundeskarte bei Kauf einer regulären Karte an der Abendkasse eine weitere Karte einfach dazu.

Anfahrt

Bei der Johanniskirche 22 - 22767 Hamburg

6 Bushaltestellen in unmittelbarer Nähe (Buslinien 3, 15, 283, 183, 20, 25)
3 Minuten Fußweg zur S-Bahn Station Holstenstrasse (Linien S11, S21, S31)
3 Minuten Bus-Fahrtweg zur S-Bahn Station Altona (Linien S1, S2, S3)

Routenplaner: Bus & Bahn oder Google Maps

Die Veranstaltung ist ausverkauft

Stan & Olli-Show: StummfilmKonzert

Freitag, 30.10.2020 19:30 Uhr
Auf der Bühne eine Leinwand und unser Konzert-Flügel. Dann wird es dunkel und Stephan v. Bothmer erweckt mit seiner Musik vier der besten Stummfilme von Stan Laurel und Oliver Hardy (Dick & Doof), dem erfolgreichsten Komiker-Duo aller Zeiten, zu neuem Leben - live am Flügel und kongenial virtuos: ein Riesenspaß und beste Unterhaltung für die ganze Familie.
Auf unbestimmte Zeit verschoben - Details beim Veranstalter

Bookends perform SIMON & GARFUNKEL

Dienstag, 3.11.2020 20:00 Uhr
SIMON & GARFUNKEL prägten mit ihrer Musik eine ganze Generation. In ihren Tribute Shows bringen BOOKENDS alias DAN HAYNES und PETE RICHARD diesen faszinierenden Reiz der Musik spielend leicht auf den Punkt. Ein überwältigendes Konzerterlebnis, prall gefüllt mit zeitlosen und unvergessenen Hits.

Der Kontrabass

Dienstag, 10.11.2020 19:00 Uhr
Im Leben des Musikers in Patrick Süßkinds Roman ist der Kontrabass Geliebte, Freund und Feind zugleich. Das ist Slapstick pur, Milieukomik, brillante Sprachbeherrschung und soziale Analyse in einem und eines der erfolgreichsten Stücke auf deutschsprachigen Bühnen überhaupt.
Nachholtermin vom 10.05.2020 - Lob der Harmonie

Tänze für alle Fälle

Sonntag, 15.11.2020 18:00 Uhr
Ob himmelhoch jauchzend oder zu Tode betrübt: Getanzt wird grundsätzlich immer, quer durch alle Lebenslagen und Jahrhunderte. Hören Sie das Streichorchester der Generationen des Hamburger Konservatorium tanzen mit Werken von Purcell, Grieg, Sibelius, Piazzolla u.a.